XSLT Version 2.0

In der Praxis vieler XSLT-Projekte fanden sich Anforderungen, die mit den Mitteln von XSLT 1.0 nicht angemessen erfüllt werden konnten. Hersteller von XSLT-Prozessoren haben deshalb spezifische Erweiterungen in ihre Produkte eingebaut. XSLT 2.0 nimmt eine Menge dieser derzeit proprietären Fähigkeiten in die Spezifikation auf.

Noch ist XSLT 2.0 im Entwurfs- und Diskussionsstadium. Aufgenommen wurden Themen der zurückgezogenen Version 1.1 und eine Menge von Anforderungen aus den Reihen der BenutzerInnen, die Rückmeldung zu den Fragen und offenen Punkten der XSLT Arbeitsgruppe gegeben haben. Was wird sich ändern? Hier eine kurze Stichwortliste.

  • Schreiben mehrerer Ausgabedateien und unterschiedlicher output methods aus einem Stylesheet
  • Ersatz der statischen result tree fragments durch einheitliche Behandlung aller Ergebnisse von XPath-Ausdrücken, die nun sequences genannt werden
  • Unterstützung bei der Gruppierung und Sortierung von Ergebnissen
  • Unterstützung der (primitiven) XML-Schema Datentypen in XPath-Ausdrücken
  • Unterstützung benutzerdefinierter Funktionen

Gravierend sind die korrespondierenden Änderungen in XPath. Die Arbeitsgruppen von XQuery und XPath definieren nun ein gemeinsames Datenmodell und einen Bestand von Funktionen und Operatoren für die Versionen von XQuery 1.0 und XPath 2.0. Die neuen Möglichkeiten von XPath können in XSLT genutzt werden. Dies betrifft die größere Vielfalt an Datentypen bei gleichzeitiger Vereinheitlichung des Datenmodells.

Eine prototypische Implementierung von Teilen des XSLT 2.0 Entwurfs findet sich im Saxon 7.5 XSLT-Prozessor von M. Kay, der auch Herausgeber des Entwurfs ist. Alle Dokumente finden sich natürlich beim W3C.

Im Download Bereich finden Sie ein Paket, das die neuen Möglichkeiten von XSLT 2.0 illustriert.

© M. Knobloch 2003-06-22 created with SAXON 7.5.1 from Michael Kay XSL Version 1.8