SVG nutzen

Als XML-basiertes Grafikformat bietet sich SVG an um XML-Daten zu visualisieren. Beispiele dafür finden Sie nachfolgend.

Das Stylesheet swot2svg_static.xslt transformiert die SWOT- Ausgangsdatei in mehrere SVG-Dateien. Pro Entscheidungsalternative entsteht dabei eine SVG-Datei. Das Transformationsergebnis ist eine Grafik, die einen Tachometer anzeigt, dessen Skala von Rot über Gelb in Grün übergeht. Die Verrechnung der Stärken und Schwächen ergibt eine Zahl, die in einen Rotationsfaktor für die Tachonadel umgesetzt wird.
Achtung, das Ergebnis wird von Ihrem Browser nur dann angezeigt, wenn Sie das Adobe Plugin installiert haben. Bild in neuem Fenster öffnen

SVG interaktiv mit JavaScript

Eine weitere Version des Stylesheets swot2svg_js.xslt erzeugt SVG-Grafiken, die selbstdefinierte Buttons besitzen. Über die S-W-O-T Buttons können die Texte der Stärken- Schwächenliste in der Grafik per Mouseover ein- bzw. ausgeblendet werden.
Achtung, das Ergebnis wird von Ihrem Browser nur dann angezeigt, wenn Sie das Adobe Plugin installiert haben. Bild in neuem Fenster öffnen
Beide Formen der Grafiken können auch in die HTML-Dateien eingebunden werden, die von den Beispielstylesheets aus der Rubrik XSLT erzeugt wurden. Im Stylesheet swot2html_svg.xslt werden die <embed> Tags für die Einbindung der SVG-Grafiken bereits mit erzeugt.

Spannend an der Erzeugung von SVG ist vor allem, daß es nun möglich ist, den textlichen und den graphischen Anteil eines Web-Auftritts vollständig mit einem Werkzeug zu generieren. Auch grafische Beschriftungen müssen beim Einsatz von SVG nicht mehr von Hand mit einem Grafikwerkzeug erstellt werden, sondern können wie andere Inhalte auch aus dem Inhaltspool generiert werden. Eine Änderung an der Inhaltsseite kann somit nahtlos in den Web-Auftritt übertragen werden, auch wenn neue Themen, Menüpunkte etc. hinzugekommen sind. Voraussetzung ist allerdings, daß die Daten in XML vorliegen und daß SVG sich als Grafikstandard im Web durchsetzt. Die Potentiale sind jedenfalls sehr interessant.

© M. Knobloch 2003-06-22 created with SAXON 7.5.1 from Michael Kay XSL Version 1.8